Geschichte

UNSER WEIN: FRUCHTBARE ERDE, LEIDENSCHAFT UND KNOW-HOW

Seit mehr als vier Generationen ist dieses Land am äußersten Zipfel der toskanischen Maremma im Anbaugebiet des Montescudaio DOC im Besitz der Familie Moscardini.

Es war am Anfang des 20. Jahrhunderts, als der Urgroßvater die ersten Ländereien kaufte; seitdem hat die Familie nicht mehr die tiefe Bindung gelöst, die sie mit diesem Land eingegangen ist. Eine Bindung, die mit viel Arbeit und Mühe verbunden ist, aber auch Leben zurückgibt.

Wir sind ein Familienbetrieb, der eng mit der Tradition verbunden ist, wie auch mit dem Land, das einst der Urgroßvater erwarb und von dem nun schon drei Generationen ihren Lebensunterhalt bestreiten konnten“, betont Gianni Moscardini, der zusammen mit seiner Schwester Roberta heute den Betrieb leitet.

Obwohl dieses Gebiet immer für den Weinanbau geeignet war, beanspruchte früher die Weinproduktion im Vergleich zum traditionellen Anbau von Nahrungsmitteln nur einen äußerst kleinen Anteil.

Die Leidenschaft für den Weinanbau und die Lust, etwas Eigenes zu schaffen, brachten Gianni und Roberta Moscardini dazu, die Arbeit ihrer Vorfahren fortzusetzen: „Wir möchten aus Achtung gegenüber den vorherigen Generationen dafür sorgen, dass all das, was unsere Familie über Jahre hinweg geschaffen hat, nicht durch Landflucht verloren geht“, erklärt Gianni.

2008 wird Azienda Sator gegründet, wodurch der Weinbetrieb neue Impulse bekommt; er bleibt zwar weiterhin der Tradition verbunden, die ihm mehr als ein Jahrhundert lang einen einzigartigen Charakter verliehen hat, kann aber auch neue Märkte erschließen

Gianni und Roberta Moscardini erklären ihr Projekt in wenigen Worten: „Wir bezeichnen uns gerne als einen traditionellen und dabei technologisch fortschrittlichen Betrieb: höchste Achtung für die Natur, wo es ihr gebührt (Wachstum des Weinbergs, Entwicklung der Reben und Reifung der Trauben) und maximale Technologie im Weinkeller, wo die Trauben veredelt werden.“

Share

    Comments are closed.